Kompetente Kindertagespflege

Förderung Jugendamt

Der Stadtrat hat am 18.04.2013 nach Vorberatung im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie eine novellierte Satzung der Stadt Bonn für die Föderung für die Betreuung von Kindern in Tagespflege beschlossen. Die Satzung tritt am 01.08.2013 in Kraft und wurde an die Änderungen des VIII. Buches des Sozialgesetzbuches (Kinder- und Jugendhilfegesetz) angepasst.

Förderhöhe

Es gelten folgende Fördersätze

Umfang Betr. Std./Woche 16-20 Std. 21-25 Std. 26-30 Std. 31-35 Std.
mtl. Förderung 390,00 € 487,00 € 584,00 € 682,00 €

Die Höhe des monatlichen Elternbeitrages der an die Stadt zu entrichten ist, richtet sich nach dem Jahresbruttoeinkommen der Eltern sowie dem Betreuungsumfang.

Jahreseinkom- men brutto 16-20 Std. 21-25 Std. 26-30 Std. 31-35 Std.
bis 15.000,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 €
bis 24.542,00 € 35,00 € 44,00 € 53,00 € 62,00 €
bis 36.813,00 € 74,00 € 92,00 € 110,00 € 129,00 €
bis 49.084,00 € 109,00 € 135,00 € 163,00 € 189,00 €
bis 61.355,00 € 144,00 € 179,00 € 216,00 € 251,00 €
bis; 73.626,00 € 163,00 € 204,00 € 243,00 € 284,00 €
bis; 85.897,00 € 182,00 € 229,00 € 270,00 € 317,00 €
> 85.897,00 € 201,00 € 254,00 € 297,00 € 350,00 €

Darüber hinaus kann die Tagespflegeperson Essensgeld berechnen.

Fördervoraussetzungen

Kinder im Alter von ein bis drei Jahren

Für Kinder die das erste Lebensjahr, das dritte Lebensjahr aber noch nicht vollendet haben (ein- und zweijährige Kinder), besteht ab 01.08.2013 ein Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Tageseinrichtung für Kinder oder in Tagespflege. Für Kinder dieses Altersbereichs wird ab 01.08.2013 in wöchentlicher Betreuungsumfang von 35 Std./Woche ohne Nachweis akzeptiert.

Kinder unter einem Jahr

Für Kinder bis zur Vollendung des 1. Lebensjahres kann nur der wöchentliche Betreuungsumfang gefördert werden, wie er sich aus berufs- oder schulbedingter Abwesenheit der Eltern ergibt.

Kinder über drei Jahren

Kinder die das dritte Lebensjahr vollendet haben könen nur gefördert werden, wenn kein Betreuungsplatz in der Kindertagesstätte zur Verfgung steht.

Systemübergreifende Geschwisterermäßigung

Besuchen mehrere Kinder einer Familie gleichzeitig elternbeitragspflichtige Einrichtungen (Kindertageseinrichtungen, Offene Ganztagsschule) oder werden im Rahmen der Tagespflege betreut, wird die Beitragspflicht nur für ein Kind erhoben. Der Beitrag muss für das Kind gezahlt werden, für das der höchste Beitrag anfällt. Die weiteren Kinder bleiben beitragsfrei.

Antragsverfahren

Für die kindbezogene Gewährung der Geldleistung an die Tagespflegeperson ist ein Antrag der Tagespflegeperson und der Eltern erforderlich. Die Antragsvordrucke werden den Tagespflegepersonen bermittelt oder sind beim Netzwerk Kinderbetreuung in Familien oder dem Amt für Kinder, Jugend und Familie erh?tlich.

Folgende Unterlagen sind nötig

Der Zuschussantrag ist gemeinsam von der Tagespflegeperson und den Eltern auszufüllen und dem Netzwerk Kinderbetreuung in Familien zuzuleiten (das Amt bestätigt und übermittelt dies der Stadt). Die Eltern haben den Grund für die Betreuung anzugeben und mit Nachweisen zu belegen (Arbeitsvertrag o. ä.). Mitteilungsvordruck über die Neuaufnahme in Tagespflege (Verbindliche Mitteilung der Tagespflegeperson über die Aufnahme) ist dem Zuschussantrag beizufügen. Statistische Meldebögen werden weiterhin ausgefüllt und dem Netzwerk zugeleitet.

Offene Fragen zu der Förderung können wir gerne in einem persönlichen Gespräch klären.